Die Kommunistische Partei der Ukraine hat ihren Anführer Petro Symonenko auf einem Kongress in Kiew zum Präsidentschaftskandidaten ernannt.

Dies wird der fünfte Versuch von Symonenko sein, den Posten des Präsidenten in Anspruch zu nehmen. Sein bisher erfolgreichster Wahlantritt war im Jahr 1999, als er gegen Leonid Kutschma mit 37,80% in einer Stichwahl verlor.

2003 erreichte er 4,97%, 2010 waren es 3,54% und 2014 waren es 1,51%.

Laut der Erklärung der Kommunistischen Partei glaubt Symonenko nicht, dass er 2019 gewinnen wird. Er erwartet, dass der Wahlkampf "von Natur aus dramatisch und von den Folgen für die Menschen tragisch ist".

Die ukrainische Justizpartei versucht seit vier Jahren, die Kommunistische Partei zu verbieten. Die Schlussfolgerungen des Verfassungsgerichts zum Dekommunisierungsgesetz sind noch ausständig.


Foto:
Ukrinform