Die Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsbekämpfung (SAPO) hat einen Antrag vor Gericht eingereicht, um die Entlassung des Bürgermeisters von Odessa Gennadi Truchanow zu erreichen, der stellvertretende Leiter der SAPO Wolodymyr Krywenko, sagte dies gegenüber Українські Новини.

Die Anhörung des zugehörigen Antrages, sei allerdings noch nicht geplant.

Die SAPO beantragte ebenfalls beim Bezirksgericht Solomyanskyy von Kiew, das Eigentum von Truchanow und seinem Stellvertreter Pavlo Vuhelman zu konfiszieren.

Bei den fraglichen Immobilien handelt es sich um Vermögenswerte, die in offenen Registern und e-Erklärungen aufgeführt sind, darunter Wohnhäuser und Grundstücke in Odessa, eine Kollektion von Uhren, sowie Bargeld, zitiert Українські Новини eine Quelle im SAPO.

Truchanow wurde am Flughafen in Kiew-Borispol am 14. Februar verhaftet. Am nächsten Tag wurde er vom Solomyansky-Bezirksgericht gegen Garantien eines Abgeordneten freigelassen. Die SAPO sagte, dass es Einspruch gegen diese Entscheidung einlegen werde. Am 16. Februar meldete Truchanow sich zum ersten Mal seit Ende Dezember, wieder zur Arbeit in seinem Bürgermeisterbüro.

Truchanow wird der Veruntreuung der bankrotten "Krayan"- Fabrik verdächtigt, die für 4 Millionen Hriwnja Anfang 2016 verkauft wurde. Im September 2016 kaufte das Büro des Bürgermeisters die Firma für 185 Millionen Hriwnja zurück.