Polen erwartet einen plötzlichen Abgang von ukrainischen Wanderarbeitern in die Länder Westeuropas.

Die polnische Wirtschaft, die sich schnell entwickelt, benötigt Arbeitskräfte, welche hauptsächlich aus der Ukraine stammen.

Die Ukrainer halfen auch bei den Personalproblemen in der Tschechischen Republik und der Slowakei, aber die Nachfrage wächst noch weiter. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben seit 2015 bereits 7% der Erwerbsbevölkerung die Ukraine verlassen. In den kommenden Jahren könnte eine solche Arbeitsmigration die Stabilität und das Wirtschaftswachstum in der Ukraine untergraben.

Die ukrainischen Wanderarbeiter sind eine starke Unterstützung des Arbeitsmarktes in Polen geworden. Das Potenzial der Migration aus der Ukraine ist jedoch allmählich abgeflaut. Und die Migranten, die bereits in Polen arbeiten, ziehen in Richtung Westen weiter, um nach Deutschland und in andere EU-Staaten zu ziehen. Schätzungen des polnischen Arbeitsdienstes zufolge könnten bis zu 59% der ukrainischen Arbeitsmigranten Polen verlassen.

"Dies ist eine große Bedrohung für die polnische Wirtschaft. In zwei bis drei Monaten könnten die Personalprobleme von 165.000 auf eine halbe Million ansteigen", erklärte dazu der Präsident des polnischen Personalservices.