Am Samstag, dem 13. April, um 10.00 Uhr wurde das offizielle Fahrzeug der Botschaft der Ukraine im Vereinigten Königreich absichtlich gerammt, als es vor der ukrainischen Botschaft stand.

Die Botschaft berichtet auf Facebook, dass die Polizei sofort gerufen wurde und das Fahrzeug des Verdächtigen blockiert wurde. Trotz der Polizeiaktionen griff der Angreifer das Auto der Botschafterin nochmals an. Als Reaktion darauf war die Polizei gezwungen, das Fahrzeug des Täters zu beschießen. Der Täter wurde gefasst und zu einer Polizeistation gebracht.

Keiner der Mitarbeiter der Botschaft wurde verletzt. Die Polizei untersucht die Identität und das Motiv des Verdächtigen.

Chief Superintendent Andy Walker vom Specialist Firearms Command der Met sagte: "Wie üblich, wird derzeit eine Untersuchung der Nutzung einer Polizeiwaffe während dieses Vorfalls durchgeführt. Während dieses Ereignisses möchte ich den Offizieren meine Anerkennung aussprechen, die an diesem Vorfall beteiligt waren und schnell auf den Vorfall von heute morgen reagierten und sich wie jeden Tag in die Art und Weise versetzten, um die Menschen in London zu schützen".

Der Vorfall wird nicht als terroristisch behandelt, berichtet New Scotland Yard.


Weitere Informationen:
http://news.met.police.uk/news/firearms-incident-in-holland-park-365841