Die UNO prognostiziert bis zum Ende des Jahrhunderts einen Rückgang der Bervölkerung der Ukraine um 36%.

"So schlecht diese Zahlen auch aussehen mögen, der Trend sieht für die Ukraine und Moldawien noch schlechter aus. Die UN prognostiziert für diese Länder bis zum Ende des Jahrhunderts einen Rückgang um 36 Prozent bzw. 51 Prozent. Russland wird indes voraussichtlich 13 Prozent der Einwohner bis zum Jahr 2100 verlieren", schrieb die Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der UNO.

Es wird berichtet, dass neun der am meisten vom Bevölkerungsschwund gefährdeten Länder der Welt in den nächsten Jahrzehnten, ehemalige Ostblockstaaten sind. Offene Grenzen und größere Möglichkeiten im Westen haben die Menschen weggelockt. Die Jungen und Gebildeten sind dabei die Bevölkerungsgruppe von denen am meisten Personen aus den Ländern ausreisen, und die Zahl der arbeitenden Erwachsenen, die die Rentenleistungen finanzieren können, schrumpft zudem.

"In der Ukraine - in der andere osteuropäische Länder intensiv nach Arbeitsmigranten suchen - leben laut der staatlichen Arbeitsverwaltung, 11 Prozent der Bevölkerung bereits mit einem Zweitwohnsitz im Ausland", heißt es in dem Bericht.

Bereits zuvor prognostiziertie die UNO, dass die Bevölkerung der Ukraine bis zum Jahr 2050 auf 36,4 Millionen Menschen - das heißt um 15% - zurückgehen könnte.