Russische Besatzungstruppen feuerten mindestens 15 Mal mit 152-mm-Artilleriegeschossen auf das Dorf Trojizke im Donbass, dabei wurden auch Häuser von Zivilisten zerstört.

Wie "Kanal-5" berichtet, fand der Beschuss um etwa 11 Uhr morgens, am 1. Mai, statt. Etwa 15 Geschosse trafen dabei zivile Häuser. Wie das ukrainische Militärhauptquartier betont, seien am Ort des Beschusses keine ukrainischen Truppen stationiert.

"Die Besatzungstruppen Russlands griffen in Trojizke Zivilisten an. Sie setzten schwere Artillerie ein, drei Häuser wurden zerstört. Glücklicherweise wurden keine Zivilisten verletzt", so Witali Kyrylow, Leiter des nördlichen Operationskommandos der ukrainischen Streitkräfte.

35181
35182
35183

Bei dem Beschuss wurden mehrere Nutztiere getötet und eine Stromleitung wurde beschädigt. Die Einheiten der zivil-militärischen Zusammenarbeit der Ukraine, stellten den Dorfbewohnern alle notwendige Hilfe zur Verfügung, da die Arbeiten zur Wiederherstellung der Elektrizität noch nicht abgeschlossen sind.