Der erwartete Schlagabtausch zwischen Vasyl Lomachenko und Guillermo Rigondeaux fand nicht statt. Der Ukrainer verteidigte seinen WBO Superfedergewicht-Titel gegen den Kubaner, der nach einer Verletzung an der linken Hand nach der 6.Runde aufgab.

Zum ersten Mal in der Boxgeschichte trafen zwei zweifache Olympiasieger aufeinander.

Lomachenko dominierte seinen Gegner klar, bei den Trefferpunkten stand es am Ende 55 zu 15 für den 29-jährigen Ukrainer. Nach der 6. Runde gab Rigondeaux den aussichtlosen Kampf auf und weigerte sich weiterzukämpfen. Der Kubaner gab an, eine Verletzung an der linken Hand zu haben.

"Ich habe mich in der zweiten Runde an der Hand verletzt. Aber ich habe verloren, es gibt keine Ausreden."


"Es ist nicht seine Gewichtsklasse, also ist das kein großer Sieg für mich", kommentierte der siegreiche Ukrainer den Kampf kurz und bündig. Er wolle nun einen Monat pausieren, sich danach bereits wieder auf den nächsten Kampf vorbereiten.

Der Kampf hatte im Madison Square Garden in New York stattgefunden.