Deutschland ist nach Angaben von Eurostat der wichtigste Handelspartner der Russischen Föderation unter allen EU-Ländern.

Laut den Daten ist Deutschland 2018 der größte Importeur aus Russland (33 Mrd. €) und der größere Exporteur nach Russland (26 Mrd. €) gewesen.

Die Russische Föderation war 2018 der drittgrößte EU-Importpartner und der viertgrößte Exportpartner der Europäischen Union (EU).

Zwischen 2008 und 2018 importierte Russland mehr aus der Europäischen Union als in die Mitgliedsländer. Das höchste Handelsbilanzdefizit war 2011 (93 Mrd. €) und das niedrigste im Jahr 2016 (46 Mrd. €). Das Handelsbilanzdefizit zwischen Russland und den EU-Ländern belief sich auf 83 Mrd. €.

Die Europäische Union beförderte hauptsächlich Fahrzeuge, Chemikalien und Gebrauchsgüter. Russland verkaufte an die EU-Mitgliedstaaten handelbare Waren. Im Einzelnen handelte es sich bei den am meisten aus der EU nach Russland exportierten Waren um Arzneimittel, und das am meisten aus Russland in die EU importierte Produkt war Heizöl.


Siehe dazu:
https://ukraine-journal.de/deutschland-und-russland-unterzeichnen-dokument-uber-vertiefung-der-zusammenarbeit/