Deutschland und Russland haben am 7. Juni zum ersten Mal seit vielen Jahren ein gemeinsames Dokument zur Stärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit unterzeichnet.

Dies wird von der "DPA" gemeldet.

In St. Petersburg unterzeichneten der deutsche Minister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier und sein russischer Amtskollege Maxim Oreschkin eine Absichtserklärung zur Steigerung der Arbeitsproduktivität.

Das Dokument sieht den Einsatz deutscher Technologien zur Verbesserung der Effizienz einzelner Sektoren der russischen Wirtschaft vor, die umgehend modernisiert werden müssen.

Zur gleichen Zeit hat Altmaier bemerkt, dass die Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland fortgesetzt werden, bis der Konflikt mit der Ukraine beendet ist.

"Konflikte haben zu einer enormen Wachstumsverlangsamung in den europäisch-russischen Beziehungen geführt, daher wollen wir diese Zusammenarbeit so weit wie möglich vertiefen", sagte Altmaier.

Altmaier nannte als Beispiel für eine erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder die Eröffnung eines neuen Daimler-Automobilwerks in der Nähe von Moskau. "Es gibt auch bedeutende Investitionspläne und andere deutsche Unternehmen" - fügte der deutsche Wirtschaftsminister hinzu, ohne dies näher zu erläutern.