Ein ukrainischer Soldat wurde getötet, zwei verwundet, nachdem neun Schüsse durch russische Söldner im Donbass abgefeuert wurden, teilte das Pressezentrum der Antiterror-Organisation (ATO) in seinem Abendupdate auf Facebook am 19. Februar mit.

Zwei weitere Soldaten wurden von einem unbekannten Sprengkörper verletzt. Weitere Details wurden vorerst nicht genannt.

Im Gebiet von Luhansk hatten die Söldner auf die Positionen der ukrainischen Soldaten, in der Nähe von Krymske mit 82-mm-Mörsern gefeuert. Sie benutzten Granatwerfer verschiedener Typen und schwere Maschinengewehre in der Nähe von Hladosowe, Nowoluhanske und bei Switlodarsk.

Im Gebiet von Donezk haben die feindlichen Truppen mit 82-mm Mörsern, automatischen Handgranatenabschussvorrichtungen und Maschinengewehren auf die ukrainischen Stellungen in der Nähe von Pisky geschossen. In der Nähe von Lebedynske, Wodyane und Shyrokyne wurden durch die Terroristen 120-mm- und 82-mm-Mörser verwendet.

Die Ukrainischen Truppen haben das Feuer nur teilweise erwidert.