Präsident Wolodymyr Selenski hat den Beschuss eines Krankenwagens durch Besatzungstruppen im Donbass kommentiert, bei dem ein Soldat und eine Militärärztin getötet wurden.

"Ich habe die traurige Nachricht aus dem Donbass erfahren. Zwei Tote, ein Verwundeter. Der Beschuss eines medizinischen Fahrzeugs in Vodyane ist eine Verletzung des humanitären Völkerrechts, ein beschämender und tückischer Versuch, den schwierigen Verhandlungsprozess zu stören, der darauf abzielt, das Feuer im Donbass einzustellen", so Selenski auf Facebook.

Selenski erwähnte weiter, dass die Ukraine immer im Einklang mit internationalen Abkommen und Gesetzen gehandelt habe. Er forderte die Partner der Ukraine in Europa und den USA auf, "angemessen auf die Maßnahmen zu reagieren, die uns dem Frieden überhaupt nicht näher bringen".

Am Morgen des 1.Juli hatten Besatzungstruppen auf ein Sanitärauto einer Einheit der Gemeinsamen Streitkräfte der Ukraine geschossen. Infolge eines direkten Treffers durch eine Panzerabwehrlenkrakete wurde ein Soldat an Ort und Stelle getötet. Die Militärärztin Iryna Shevchenko wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie ihren Verletzungen erlag. Ein weiterer Soldat wurde verwundet.