Im Operationsgebiet der Gruppe „Ost“ griff der Feind die ukrainischen Stellungen fünfmal an, meldet der Stab.

Nahe der Ortschaft Awdijiwka seien 82-mm-Mörser, in den Vororten von Krasnohoriwka verschiedene Granatwerfer, schwere Maschinengewehre und Handfeuerwaffen zum Einsatz gekommen. Die Armeestellungen in der Nähe der Ortschaft Werchnjotorezke hätten die Besatzer die Armeestellungen mit Handfeuerwaffen, nahe der Ortschaft Pisky mit einem 120-mm-Mörser, nahe der Ortschaft Wodjane mit Handfeuerwaffen beschossen.

Im Operationsgebiet der Gruppe „Nord“ gab es dem OVK-Stab zufolge 6 Angriffe des Feindes auf die Stellungen der Vereinigten Kräfte. Es wurde mit Artilleriegeschützen mit automatischen Granatwerfern und schweren Maschinengewehren in der Nähe der Ortschaft Luhanske, zweimal mit automatischen Granatwerfern in den Nähe der Ortschaft Nowoluhanske, mit automatischen Granatwerfern nahe der Ortschaft Trawnewe, zweimal mit 120-mm- und 82-mm-Mörsern, verschiedenen Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Handfeuerwaffen unweit der Ortschaft Troizke gefeuert.

Bei den Angriffen wurden in den letzten 24 Stunden drei ukrainische Soldaten verwundet, zwei weitere Soldat erlitten Kampfverletzungen, so die Meldung.

Am 18. Juni nahm der Feind laut dem OVK-Stab die Stellungen der Armee bereits dreimal unter Beschuss. Ein Soldat kam dabei ums Leben. Ein weiterer Militärangehöriger wurde verwundet.


Artikel von Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-defense/2723708-kampfe-im-donbass-ein-soldat-tot-und-sechs-verletzt.html