Die trilaterale Kontaktgruppe hat offiziell den Beginn eines vollständigen und unbestimmten Waffenstillstandes im Donbass ab Mitternacht des 5. März angekündigt.

"Die trilaterale Kontaktgruppe unter Beteiligung von Vertretern bestimmter Gebiete der Regionen Donezk und Luhansk hat sich auf einen unbestimmten Waffenstillstand geeinigt. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, Frieden für die Bevölkerung im Konfliktgebiet in der Ostukraine zu sichern und sich von den zuvor erzielten Vereinbarungen und Verpflichtungen beider Seiten leiten zu lassen. Damit wird ein uneingeschränktes Bekenntnis zu einem umfassenden, dauerhaften und unbestimmten Waffenstillstand, der am 5. März um 00.01 Uhr (Ortszeit Kiew) stattfinden soll bekräftigt", berichtet die trilaterale Kontaktgruppe am 2. März in einer Erklärung.

Zuvor sagte Darka Olifer, die Sprecherin des ukrainischen Vertreters der trilateralen Kontaktgruppe, Leonid Kutschma, dass der Abzug der Streitkräfte in der Nähe von Stanytsya Luhanska am 5. März stattfinden soll. Es gilt dabei zu beachten, dass die jeweils zuvor vereinbarten Truppenabzüge bei Stanytsya Luhanska nicht durchgeführt wurden. Russische Truppen hätten die Vereinbarungen konsequent ignoriert, wonach sich die ukrainische Seite ebenfalls nicht im Stande dazu sah, ihre Verpflichtungen der Vereinbarungen zu erfüllen.

Der vorherige "Weihnachtswaffenstillstand" wurde am 23. Dezember verkündet. Dieser hielt für kurze Zeit.