Russische Besatzer haben das Dorf Schyrokyne komplett vermint. Die Pressestelle der ukrainischen Armee berichtete, dies am 5. August.

Die Behörde gab an, dass die Höfe mit nicht explodierten Geschossen und Minen bedeckt sind. Alle Häuser liegen in Trümmern und dies macht es unmöglich, dort zu wohnen. Infrastrukturobjekte wie Freizeiteinrichtungen, Ferienlager, Landrat, Schulen und viele andere wurden komplett zerstört. Das Gras und das Unterholz wachsen überall; Verbrannte Autos verblieben in Garagen und auf den Straßen. Auch altes Spielzeug liegt auf der Straße.

"Es ist verboten, die Häuser zu betreten, da es die Möglichkeit gibt, dass immer noch Stolperdrähte die Sprengminen auslösen, vorhanden sind. Man kann sich nur sicher auf der Asphaltstraße bewegen und an bestimmten Orten, von denen wir wissen, dass diese sicher sind", so der ukrainische Soldat Danylo. Der Soldat und seine Kameraden bewachen das Gebiet in der Nähe des besetzten Dorfes Sakhanka.