In den letzten 24 Stunden blieb die Situation im Raum der Durchführung der Operation der Vereinten Kräfte (OVK) im Donbass angespannt.

Die Kampfhandlungen wurden vorwiegend in Richtung Donezk, Switlodarsk und Mariupol geführt. Die Besatzer versuchten erneut, die Verteidigung der ukrainischen Einheiten zu schwächen, indem sie die Abkommen von Minsk nicht eingehalten hatten.

Dies geht aus dem Bericht des Pressezentrums der Operation der Vereinten Kräfte hervor.

In den letzten 24 Stunden und in der Nacht zum 4. Mai setzten die russischen terroristischen Truppen verbotene Waffen in der Nähe der Ortschaften Switlodarsk, Juhanske, Troizke, Prytschepyliwka, Nowotoschkiwske, Zajtsewe, Krymsjke, Kamenka und Talakowka ein. In Folge aktiver Verteidigungshandlungen sind zwei Okkupanten ums Leben gekommen, drei weitere wurden verwundet – laut Angaben des Nachrichtendienstes des Militärs.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2453743-situation-im-donbass-nach-wie-vor-angespannt.html