Ein ukrainischer Soldat wurde am 2. März getötet und zwei weitere verwundet, berichtet das Antiterror-Operation Hauptquartier im Abend-Update.

Im Gebiet von Luhansk haben die russischen Besatzungstruppen mit 120-mm-Mörsern auf die Positionen der ukrainischen Armee in der Nähe von Troyitske geschossen.

Im Sektor von Donezk hatten die feindlichen Truppen wiederholt Angriffe mit Mörsern verschiedener Systeme, Handgranatenabschussvorrichtungen und Handfeuerwaffen gegen ukrainische Stützpunkte bei Awdijiwka durchgeführt.

Der heute getötete Soldat war der 2383. ukrainische Vertragssoldat, der seit Beginn des Krieges im Kampf getötet wurde. Die ukrainische Armee hatte in diesem Zeitraum 927 Verluste ohne Kampfeinsatz zu beklagen.

Außer bei der ukrainischen Armee gab es Todesfälle unter Mitgliedern der Nationalgarde, des staatlichen Grenzschutzes, des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) und von freiwilligen Kämpfern.