Zwei Soldaten der ukrainischen Streitkräfte wurden bei Angriffen durch die Besatzungstruppen getötet, zwei weitere Soldaten wurden bei zehn feindlichen Angriffen auf ukrainische Positionen im Donbass in der Ostukraine seit Dienstag Mitternacht verwundet.

"Als Folge der Angriffe wurden zwei Mitglieder der ukrainischen Streitkräfte getötet und zwei weitere verwundet. Die angegriffenen Einheiten erwiderten das Feuer. Informationen über die Verluste des Feindes werden geprüft", so das Pressecenter der ukrainischen Armee auf Facebook am Dienstag, dem 2. April.

"Seit Beginn des Tages hat der Feind bereits zehn Angriffe auf die Positionen unserer Truppen vorgenommen und in zehn Fällen verbotene Waffen eingesetzt", wird berichtet.

Die von Russland koordinierten Streitkräfte setzten 120-mm- und 82-mm-Mörser ein, um ukrainische Truppen in der Nähe des Dorfes Werchnjotoretske anzugreifen, Granatwerfer wurden in der Nähe der Stadt Avdiyivka und der Ortschaften Hnutove und Shyrokyne eingesetzt.

Sechs Angriffe wurden im nördlichen Bereich des Kriegsgebietes gemeldet: 152-mm-Artilleriesysteme, 120-mm- und 82-mm-Mörser und Kleinwaffen wurden bei drei Angriffen in der Nähe des Dorfes Novozvanivka, 120-mm-Mörser in der Nähe des Dorfes Katerynivka sowie 120-mm-Mörser und Granaten, sowie zwei Trägerraketen wurden in der Nähe der Stadt Popasna eingesetzt.

Der ukrainischen Armee gelang es trotzdem die Situation unter Kontrolle zu bekommen.


Foto:
Ukrinform