Die Europäische Kommission hat beschlossen, der Ukraine die erste Tranche des Vierten EU-Finanzhilfeprogramms in Höhe von 500 Millionen Euro zuzuweisen.

Dies teilte der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis per Twitter mit.

„Heute hat die EU eine Tranche in Höhe von 500 Mio. EUR der Makrofinanzhilfe für die Ukraine genehmigt. Diese Entscheidung wurde in einem entscheidenden Moment getroffen, an dem die Ukraine, die der neuen Aggression Russlands ausgesetzt wurde, die Unterstützung und Solidarität von Freunden auf der ganzen Welt spüren soll“, schrieb Dombrovskis.

Der Sprecher der Europäischen Kommission, Alexander Winterstein, sagte seinerseits auf einem Briefing in Brüssel, dass die gesamte Finanzhilfe der Europäischen Union für die Ukraine seit 2014 3,3 Milliarden Euro betrug.

Präsident Petro Poroschenko dankte der Europäischen Kommission für die Zuteilung der ersten Tranche der Vierten EU-Makrofinanzhilfe in Höhe von 500 Millionen Euro.

„Ich bin aufrichtig der Europäischen Kommission dankbar für die positive Entscheidung, der Ukraine die erste Tranche der Vierten Makrofinanzhilfeprogramms in Höhe von 500 Millionen Euro zuzuweisen. Ich schätze die persönliche Unterstützung des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker und des Vizepräsidenten Valdis Dombrovskis sehr hoch ein. Es ist ein sehr wichtiges Signal der unveränderten Unterstützung der Europäischen Union angesichts der jüngsten Herausforderungen seitens des russischen Aggressors“, schrieb Poroschenko.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-economy/2591372-eukommission-genehmigt-500-mio-eur-finanzhilfe-fur-ukraine.html