Laut dem Generaldirektor für Energie in der Europäischen Kommission Dominique Ristori, trage der Bau der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 [unter Umgehung der Ukraine] nicht zur Diversifizierung von Gaslieferungen nach Europa bei und wird von der EG nicht unterstützt.

"Unsere Position ist klar: Wir glauben, dass Nord Stream 2 nicht die Diversifizierung der Quellen und Routen der Gaslieferungen erleichtert... Der Bau der Pipeline wird von der Europäischen Kommission nicht unterstützt", sagte Ristori auf einer Pressekonferenz im Ministerium für Energie und Kohlewirtschaft der Ukraine in Kiew am Freitag, dem 6. April.

Die Nord Stream 2-Gaspipeline würde, wenn sie gebaut werden würde, gegen die Grundsätze der Transparenz, Nichtdiskriminierung und des freien Zugangs der europäischen Verbraucher zu Energiequellen verstoßen, sagte der Generaldirektor für Energie.

Das ukrainische Parlament forderte die internationale Gemeinschaft am 4. April auf, alles zu tun, um den Bau von Nord Stream 2 zu verhindern.