Am 5. April um 02.05 Uhr wurden die Räumlichkeiten der Produktionsstätte von "SE Photoprylad" in Tscherkassy, einem Teil des ukrainischen militärisch-industriellen Staatsunternehmen "Ukroboronprom", von einer Explosion erschüttert.

Vertreter der Polizei, des SBU und des staatlichen Notdienstes kamen zum Ort des Geschehens, wie der Pressedienst des Unternehmens berichtet.

"Bei der Inspektion des Geländes, wurde die Explosion einer RGD-5-Granate festgestellt, während eine andere Granate dieses Typs aufgrund eines nicht aktivierten Bolzens nicht explodiert war. Es gab keine Verletzten, einige Fenster waren beschädigt, die Menge der Materialverluste wird noch festgestellt", heißt es in dem Bericht.

Ukroboronprom-Generaldirektor Pawlo Bukin sagte, die Sicherheitsmaßnahmen des Konzerns würden nun verstärkt werden.

"Die Strafverfolgungsbehörden analysieren jetzt die Beweise und Aufnahmen von Kameras, welche die Eindringlinge eventuell aufgezeichnet haben. Das Unternehmen hat die Produktionsprozesse nicht unterbrochen", so der Pressedienst.