Die offizielle Website der selbsternannten Donezker Volksrepublik (DNR) hat verkündet, dass sie in der finnischen Hauptstadt Helsinki ein offizielles Büro eröffnet hätten. Im Gegensatz zur Tschechischen Republik und Österreich, wo solche Büros Konsulate genannt wurden, wird das Büro in Helsinki einfach als Repräsentationszentrum bezeichnet.

Allerdings: Das finnische Außenministerium hat umgehend allen seinen Botschaften eine diplomatische Note übermittelt, in der festgehalten wird, dass wortwörtlich eine offizielle Vertretung der „DNR“ in Helsinki nicht existiert. Die finnische Botschaft in Moskau hat zusätzlich eine offizielle Erklärung veröffentlicht, worin erklärt wird, dass Finnland die „DNR“ nicht anerkennt und dass die „DNR“ als solche keine Botschaft oder eine andere offizielle Vertretung in Finnland haben könne.

Zusätzlich drückte Finnland ausdrücklich seine Unterstützung für die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine aus. Die Note besagt zudem, dass die separatistische Formierungen in der Ukraine von der UNO, EU oder OSZE nicht anerkannt werden, und unterstreicht, dass diplomatische Vertretungen ausschließlich zwischen Staaten eröffnet werden können, die diplomatische Beziehungen im gegenseitigen Einvernehmen etabliert haben.

Der ukrainische Botschafter in Finnland, Andriy Olefirov, wies über Twitter und die Webseite der Botschaft darauf hin, dass die Eröffnung des „Büros“ Teil des hybriden russischen Informationskriegs sei.

Ein solches „Ereignis“ sollte den finnischen Behörden ernsthafte Sorgen bereiten, da die öffentliche Bekanntmachung einer Eröffnung eindeutig der offiziellen finnischen Politik und der EU widerspricht, schrieb Olefirov.

Olefirov weist auch darauf hin, dass der Finne Johan Bäckman, der die Eröffnung des DNR-Zentrums in Helsinki durchführte, ein leidenschaftlicher Unterstützer des Kremls ist, der bereits oft seine anti-ukrainische Meinung ausdrückt habe. Bäckman forderte vor kurzem eine internationale Konferenz, um die Anerkennung der „DNR“ in Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark zu unterstützen.

Herr Bäckman bezeichnet sich seit Juni 2014 als offizieller Vertreter der „DNR“ und hat im Oktober 2016 zuerst versucht, ein falsches Repräsentationszentrum zu registrieren. Im Gegensatz zu den „DNR“-Medien geben sogar russische Medien zu, dass solche Vertretungen in Finnland nicht legal sind.

Beitrag von unserer Partnerseite: StopFake.org