Der Fernsehsender des russischen Verteidigungsministeriums Zvezda berichtete, dass die Europäische Kommission behauptet, dass die Ukraine die EU mit Heroin überflutet. In einem fraglichen Dokument der Europäischen Kommission handelt es sich um den ersten Bericht der Europäischen Kommission an das Europäische Parlament und den Europäischen Rat über die Visa-Liberalisierung der EU für die Länder des westlichen Balkan und den Ländern der Östlichen Partnerschaft.

Der Bericht betrifft u.a. drei ehemalige Sowjetrepubliken: Moldawien, Georgien und die Ukraine, alles Länder die alle die Visa-Freiheit mit der EU besitzen. In Bezug auf die Ukraine wird in dem EU-Bericht festgestellt, dass die Ukraine „ein Transitland für verschiedene illegale Waren ist, die in die EU verschifft werden“.

An keiner Stelle in dem Bericht wird die Ukraine beschuldigt, die EU-Länder mit Heroin überflutet zu haben. Es wird in dem Bericht auch nicht behauptet, dass die Kriminalität gestiegen sei, seitdem die Ukraine die Visa-Freiheit mit der EU einging.

Die Pro-Kreml-Webseite Ukraina.ru ging noch weiter als Zvezda und behauptete, dass die Europäische Kommission die Ukraine eine Brutstätte für Drogenhandel, Betrug und Cyberkriminalität genannt habe. Die Seiten Antifaschist, Times.com, Svobodnaya Pressa und andere pro-Kreml-Seiten haben diese Fälschung verbreitet.

Generell kann das visafreie Reisen aus verschiedenen Gründen aufgehoben werden, die meisten betreffen den Themenbereich Migration, den die EU sehr streng überwacht. In dem Bericht stellte die Europäische Kommission fest, dass in der Ukraine „die Kriterien für die Visaliberalisierung weiterhin erfüllt sind“. Sie wies jedoch auch auf die Notwendigkeit hin, bereits erlassene Reformen zu implementieren, insbesondere die im Bereich der Korruptionsbekämpfung.

In Bezug auf die organisierte Kriminalität erklären die Autoren des EU-Berichts, dass Heroin in großen Mengen entlang der Kaukasus-Route über die Ukraine in die EU geliefert wird. Organisierte kriminelle Gruppen aus der Ukraine sind im Steuerbetrug verwickelt, insbesondere in der Produktion und den Schmuggel illegaler Tabakerzeugnisse in die EU. Der Bericht berichtet, dass die Ukraine ein potenzielles Herkunftsland für den illegalen Handel mit Handfeuerwaffen sein könnte.

Laut dem Bericht über die Drogenmärkte 2016, der von der Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union Europol ausgestellt wird, stammt der Großteil des in die Europäische Union gelangenden Heroins aus Afghanistan, während türkische, albanische und pakistanische organisierte kriminelle Gruppen die Hauptlieferanten des Heroinmarkt der EU sind.

Beitrag von unserer Partnerseite StopFake.org