Dies erklärte der finnische Präsident Sauli Niinistö.

"Die Russen haben uns klar gemacht, dass sie unsere Handlungen genau beobachten, wenn wir der NATO beitreten, werden sie uns als Feinde sehen. Das ist ihre Position. Wenn man sich mit dem russischen Kollegen Putin trifft, muss man sehr vorsichtig sein", sagte der finnische Präsident.

Laut Niinistö kann der geographische Standort von Finnland nicht geändert werden, Finnland und Russland sind Nachbarn mit 1300 Kilometer gemeinsamer Grenze, so dass Finnland und Russland gute Geschäftsbeziehungen unterhalten sollten.

Mit Putin hatte sich der finnische Staatschef in diesem Sommer zweimal getroffen: zuerst während eines Gipfels in Helsinki und dann - im August in Sotschi.