Drei ukrainische Soldaten wurden verwundet, zwei weitere Armeeangehörige erlitten Kampfverletzungen, als die russischen Besatzungstruppen 52 Angriffe im Donbass ausübten, so das Pressezentrum der Antiterroristen-Operation (ATO).

Im Bereich von Donezk haben die Söldner mit 120-mm-Mörsern, Schützenpanzergeschossen, Handgranatenabschussvorrichtungen und Handfeuerwaffen in der Nähe von Nowotroizke, Lebedynske, Werchnjotorezke, Krasnohoriwka, Pisky und dem Bergwerk Butiwka gefeuert. Sie verwendeten wiederholt Granatwerfer verschiedener Systeme und Handfeuerwaffen in der Nähe von Awdijiwka, Marjinka, Wodjane und Kamjanka. Scharfschützen waren in der Nähe von Nowomijkhajliwka und Marjinka aktiv.

Im Gebiet von Luhansk feuerten die Besatzer auf die ukrainischen Stellungen in der Nähe von Sajzewe mit 120-mm-Mörsern, schwere Maschinengewehren und Panzerabwehrgewehren ab. Sie verwendeten auch 82-mm-Mörser, Handgranatenabschussvorrichtungen verschiedener Systeme, Maschinengewehre und Handfeuerwaffen in der Nähe von Solote.