Der Staatliche Ausschuss für Fernsehen und Radio der Ukraine hat sich geweigert, die Genehmigung für die Einfuhr von 25 in Russland veröffentlichten Büchern in die Ukraine, auf der Grundlage einer negativen Schlussfolgerung des Sachverständigenrats zur Analyse und Bewertung von Druckerzeugnissen, zu erteilen.

Die Liste der verbotenen Bücher in der Ukraine, die am 10. Januar dieses Jahres genehmigt wurde, enthält Antony Beevors "Stalingrad", zwei Bücher von Boris Akunin aus der Serie "Geschichte des russischen Staates", "Lenins Tochter - ein Blick auf Geschichte", von Edvard Radzinsky,"To My Matilde. Liebesbriefe und Tagebücher von Nikolaus II", von Boris Sokolov, "Orthodoxie: Eine ehrliche Konversation" von Erzpriester Vsevolod Chaplin und weitere Publikationen, darunter mehrere Bücher aus dem Bereich der Kinderliteratur.

Neun der in der Ukraine verbotene Bücher wurden vom "AST"-Verlag, sieben vom "Eksmo"-Verlag, fünf vom "Sakharow"-Verlag, zwei von der "Azbuka-Attikus-Verlagsgruppe" und je eines von "Hit-Kniga" und "Algoritm" veröffentlicht.