Wie die georgische Staatsanwaltschaft berichtet, wurden erforderliche Dokumente an die Ukraine übermittelt, um den Ex-Präsidenten Georgiens, Micheil Saakaschwili, auszuliefern.

Dies berichtete die georgische Generalstaatsanwältin Natiya Songulaschwili, einem georgischen Fernsehsender gegenüber.

"Die Staatsanwaltschaft verfügt über genügend Beweise, die unserer Ansicht nach eine Grundlage für eine positive Entscheidung in der Frage seiner Auslieferung sein sollten", sagte Songulaschwili.

"Als Strafverfolgungsbehörde haben wir alle möglichen Beweise für die Schaffung einer Rechtsgrundlage übermittelt, damit die Entscheidung [der Auslieferung] getroffen werden kann", fügte die georgische Generalstaatsanwältin hinzu.

Zuvor wurde berichtet, das Saakaschwili ein Visum für die Niederlande erhalten hatte.