Das Solomjanskyi Bezirksgericht von Kiew hat die Beschlagnahmung des gesamten Vermögens des Oberbürgermeisters von Odessa, Gennadi Truchanow, und des stellvertretenden Bürgermeisters Pawlo Wuhelman angeordnet.

Nach Angaben des Gerichts hat das Bezirksgericht von Solomjanskyi in der vergangenen Woche aufgrund eines Antrags der Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsbekämpfung (SACPO) und des Nationalen Antikorruptionsbüros der Ukraine (NABU) den Befehl erlassen.

Das Gericht ordnete demnach die Beschlagnahmung des Immobilienbesitzes des Odessaer Bürgermeisters Gennadi Truchanow und dessen Stellvertreters Pawlo Wuhelman, sowie einer Uhrensammlung des Bürgermeisters, an. Alle Besitztümer die in offenen Registern- und Erklärungen erwähnt werden, werden somit konfisziert.

Das Berufungsgericht in Kiew hat zudem damit begonnen, die Berufung gegen die Entscheidung des Solomjanskyi Bezirksgerichts von Kiew zu prüfen, in dem dieses sich weigerte, Odessas Bürgermeister und den stellvertretenden Bürgermeister wegen Veruntreuung zu inhaftieren.

Am 15. Februar weigerte sich das Bezirksgericht, die Festnahme des Bürgermeisters zu autorisieren und ließ Truchanow frei. Der Parlamentsabgeordnete Dmytro Golubow bürgte für Truchanow.