Die zweite Phase der speziellen Operation des Gesundheitsministeriums zur Impfung von Kindern begann am 18. Februar in der Region Lwiw.

In den kommenden drei Wochen sollen mit Zustimmung der Eltern etwa 50.000 Kinder geimpft werden.

In einigen Schulen werden Impfungen von einer mobilen Brigade vorgenommen, in anderen Bereichen müssen Kinder die örtlichen Krankenhäuser aufsuchen.

"Für heute hat das Gesundheitsministerium der Ukraine die ausreichende Anzahl qualitativ hochwertiger Impfstoffe zur Verfügung gestellt. Jetzt helfen wir den Regionen, die Kinder zu schützen, die in der Vergangenheit die Impfung versäumt haben. Wir fordern die Eltern auf, keine Zeit zu verlieren, weil Masern ernsthaft bedrohlich sein können und sogar tödliche Konsequenzen haben können", sagte die stellvertretende Gesundheitsministerin Olha Stefanishyna.

Die Region Lwiw ist führend in Bezug auf registrierte Masernfälle und eine der Regionen mit den wenigsten Masernimpfungen.

Im vergangenen Jahr gab es in der Region fast 12.000 Masernfälle. In diesem Jahr bereits 3.446 Fälle.

Die Masernrate in der Ukraine hat sich der Vorimpfphase von 1968 angenähert.