Rudolph Giuliani, der Anwalt des US-Präsidenten Donald Trump, riet dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenski, sich dem Einfluss von Oligarchen zu entziehen, wie censor.net berichtet.

„Wie würde ich das machen? Ich würde es an einem Tag tun. Ich habe es in New York gemacht. Ich habe die Regeln geändert, nach denen wir die rentabelsten Verträge für Investitionen in New York abgeschlossen haben. Die Pensionskasse von New York ist der größte Investor der USA. Alle Firmen der Wall Street wollten mit ihr zusammenarbeiten. In der Zwischenzeit standen die Leute, die diese Verträge erhielten, normalerweise dem Bürgermeister nahe. Ich habe alles geändert: Ich habe das Komitee gegründet und wir haben die Rotation durchgeführt, damit jeder einen Anteil und alle Fairness hat. Wurde jemand bei Bestechung und Manipulationen erwischt, so wurde die Person verurteilt und verhaftet“, erklärte Giuliani.

Laut Giuliani stehe US-Präsident Trump dafür ein, dass die Ukraine die Regierung verdient, die für die Menschen arbeitet und für diejenigen nicht arbeitet, die bestechen.

„Gib der Ukraine die Regierung, die Sie verdient. Eine gerechte Regierung, die für Menschen arbeitet und nicht für diejenigen, die dafür bezahlen. Und Sie sollten sicher sein, dass die Leute in der Regierung kein Geld dem Land wegnimmt, kein Geld wäscht, um sich ein glückliches Leben zu ermöglichen, wenn sie die Regierung verlassen. Sie sollten keine Gruppe von Menschen haben, die die Regierung zerstört. Es sollte hart ausgesiebt werden. Es ist unmöglich, sich Schwäche zu leisten", so Giuliani.


Foto:
Ukrinform