Bei einem Prozess vor dem Stadtgericht von Nikopol, in der Region Dnipropetrowsk, wurden bei Granatenexplosionen zwei Menschen getötet und zehn verletzt.

"Am 30. November um 11:20 Uhr vor dem Stadtgericht von Nikopol, hat der Vater eines Opfers dessen Mördern die Gerichtsverhandlung galt, während der Anhörung, zwei Granaten aus einer Tasche gezogen und diese explodieren lassen. Der Täter starb auf der Stelle, während drei Angeklagte, zwei Polizeibeamte, ein Gerichtsoffizieller und ein Zivilist verletzt wurden", berichtete die örtliche Polizei am Donnerstag.

Alle Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo einer der drei Angeklagten, seinen Verletzungen während einer Operation erlag.

Die Gerichtsverhandlung betraf die Erschießung eines Autofahrers in Nikopol im vergangenen Februar. Die Kriminellen feuerten damals mit Maschinengewehren auf ein Auto. Der Fahrer und ein Passagier wurden dabei getötet, die Schützen flohen.