Der Europa-Preis 2018, der jedes Jahr von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) an die Stadt verliehen wird, die am aktivsten für die Förderung des europäischen Ideals eingetreten ist, wurde laut der Website der Parlamentarischen Versammlung des Europarates an die ukrainische Stadt Iwano-Frankiwsk verliehen.

Laut der Website ist Iwano-Frankiwsk eine Partnerschaft mit 24 europäischen Städten eingegangen und hat daher eine starke internationale Zusammenarbeit in zahlreichen Bereichen entwickelt, insbesondere im Bereich der akademischen Aktivitäten, da die Iwano-Frankiwsker Universitäten eng mit vielen anderen europäischen Universitäten zusammenarbeiten. Die Stadt organisiert auch eine Reihe von thematischen und festlichen Veranstaltungen anlässlich des Europatages und der Europäischen Woche der lokalen Demokratie.

"Die Stadt ist bekannt für ihr lebendiges kulturelles Leben und zieht Gäste aus ganz Europa an, insbesondere zum Internationalen Schmiedefest, dem Halbmarathon von Iwano-Frankiwsk, dem Internationalen Weihnachtsliederfestival und den Tagen der polnischen Kultur. An besonderen Stadttagen treffen Delegationen aus Partnerstädten die Bürger von Iwano-Frankiwsk zu Feierlichkeiten", heißt es auf der Webseite.

Fünf weitere Städte, nämlich Bamberg und Münster in Deutschland, Cervia in Italien, Issy-les-Moulineaux in Frankreich und Sopot in Polen, wurden ebenfalls für den Preis nominiert, der Ausschuss lobte die Bewerbungen.

Der Europa-Preis, der 1955 von der PACE ins Leben gerufen wurde, ist die höchste Auszeichnung, die einer europäischen Stadt für ihr Handeln auf europäischer Ebene verliehen werden kann. Der Preis besteht aus einer Trophäe, einer Medaille, einem Diplom und einem Stipendium, das für einen Studienaufenthalt in europäischen Einrichtungen für junge Menschen aus der Gewinnerstadt ausgegeben wird.