Ukrainer waren im Jahr 2017 führend unter Ausländern in Bezug auf Landkäufe in Polen und erhielten diesbezüglich jede zweite Erlaubnis von den Behörden des Landes.

Das polnische Ministerium für Innere Angelegenheiten und Verwaltung wies darauf hin, dass Ausländer im Jahr 2017, 224 Genehmigungen zum Kauf von 270 Grundstücken mit einer Gesamtfläche von 23 Hektar erhalten haben.

Um Grundstücke, einschließlich Wald und Ackerland, zu erwerben, müssen Bürger aus Nicht-EU-Staaten zuvor eine Genehmigung des Ministeriums für Innere Angelegenheiten einholen.

"Es besteht ein wachsendes Interesse an dem Kauf von Grundstücken in Polen durch ukrainische Staatsangehörige. Im Jahr 2017 haben Ukrainer 134 Genehmigungen erhalten, was fast die Hälfte aller Genehmigungen für den Kauf von Grundstücken an Einzelpersonen entspricht", vermeldet das polnische Ministerium. Demnach wurden bereits im Jahr 2016, 47% aller Kaufgenehmigungen an Ukrainer ausgestellt.

Bereits zuvor wurde bekannt, dass Ukrainer die Einzelhandelsausgaben in Polen auf 7,7 Milliarden Zloty (ca. 2,1 Milliarden Dollar) erhöht haben, was nochmals 8% mehr als im Jahr 2016 war.