Laut dem kommunalen Wasserversorgungsunternehmen "Voda Donbasu", wurde beschlossen, die Wasserfilterstation in Donezk wegen Beschuss vorübergehend zu stoppen.

"Derzeit werden Vorbereitungen getroffen, um die Station zu stoppen und das Personal zu evakuieren", so das Unternehmen.

In diesem Zusammenhang wurde die Trinkwasserzufuhr für Awdijiwka, Teile von Donezk und Jassynuwata, die Dörfer Krasnyj Partysan, Kruta Balka und Werchnjotorezke gestoppt.

Am 17. April geriet ein Werksbus unter Beschuss. Fünf Angestellte der Firma wurden verwundet, einer von ihnen schwer.