Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin erklärte, Russland habe die Ukraine wegen seiner aggressiven Handlungen verloren.

"Seien wir ehrlich, die Ukraine ist für Russland verloren, zumindest für das Russland, wie wir es heute kennen", sagte Klimkin auf dem VIII. Nationalen Expertenforum des Gorshenin-Instituts am 28. November.

"Ich bin kein Futurist, ich weiß nicht, was in 100 Jahren passiert. Vielleicht wird es eine andere Welt mit anderen Regeln geben. Alles was ich weiß, ist dass für unsere Generation und die kommende Generation, Russland keine vernünftige Zukunft sein wird. Zukunft bedeutet für die Ukraine, nicht zwei Jahre, nicht drei, nicht fünf - Russland ist verloren. Ich erinnere mich an eine Diskussion welche vor zehn Jahren stattfand: Ost oder West - oder vielleicht beides? Oder sollen wir eine Weile manövrieren? Dies ist alles vorbei. Die Entscheidung ist gefallen", sagte Klimkin.

Der Außenminister ist sicher, dass die Ukraine gegenseitiges Verständnis mit Polen, Ungarn und Rumänien finden wird.

"Aber seien wir ehrlich, wir werden mit dem heutigen Russland keine gemeinsame Sprache mehr finden", so Klimkin.