Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin hat auf einen Vorschlag des polnischen Historikers und Journalisten, Ziemowit Szczerek, reagiert und eine Diskussion über die mögliche Einführung des lateinischen Alphabets in der Ukraine gleichzeitig mit dem kyrillischen Alphabet vorgeschlagen.

"Heute haben wir mit Vertretern der mitteleuropäischen Länder über das Schicksal der Region und die Rolle der Ukraine in der mitteleuropäischen Gemeinschaft gesprochen. Die Teilnehmer waren Journalisten, Schriftsteller und ehemalige Politiker. Die Diskussion war ausführlich und notwendig. In einem freundschaftlichen Gespräch, ein Historiker und Journalist aus Polen, Ziemowit Szczerek, fragte mich, warum die Ukraine das lateinische Alphabet nicht gleichzeitig mit dem kyrillischen Alphabet einführen werde", berichtete Klimkin am 26. März auf seiner Facebook-Seite.

Klimkin drängte jedoch, sich darauf zu konzentrieren, "was uns vereint, anstatt was uns trennt".

"Auf der anderen Seite, warum nicht dieses Thema diskutieren? Was ist Ihre Meinung dazu? Ich erwarte interessante Kommentare", so der Minister.