Insgesamt hatten 26 Staaten gegen die Verabschiedung der UN-Resolution gestimmt.

Die ukrainische Mission bei den Vereinten Nationen veröffentlichte auf Twitter eine Liste von Ländern, die gegen die Annahme der Resolution mit dem Namen "Die Situation bezüglich der Menschenrechte in der Autonomen Republik Krim und der Stadt Sewastopol, Ukraine" durch die UN-Generalversammlung stimmten.

un-resolution

26 Länder waren gegen die Annahme des Dokuments, darunter Armenien, Belarus, Nordkorea, Burundi, Kambodscha, China, Eritrea, Indien, Iran, Myanmar, Kirgisistan, Nicaragua, Kasachstan, Venezuela, Philippinen, Russland, Serbien, Uganda, Südafrika, Simbabwe, Usbekistan, Tadschikistan, Syrien, Sudan, Bolivien und Kuba.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen unterstützte die Resolution zur Achtung der Menschenrechte auf der besetzten Krim. 70 Länder befürworteten die Annahme des Dokuments, 26 waren dagegen und 76 enthielten sich der Abstimmung. Daher wurde der Entschließungsentwurf schlussendlich angenommen.