Die UN-Friedensmission solle auf dem gesamten Territorium des Donbass stationiert werden dürfen, einschließlich der ukrainisch-russischen Grenze, erklärte der Vertreter der Ukraine in der Trilateralen Kontaktgruppe für eine friedliche Regelung der Situation im Donbass und zugleich ehemaliger Präsident der Ukraine, Leonid Kutschma, auf dem heutigen Briefing im Rahmen des IV. Ostsee- und Schwarzmeer-Forums "Solidarische Sicherheit der Länder der Ostsee und Schwarzmeerregion als Konsens-Strategie für ein großes Europa", berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

"Die Friedenstruppen sollen auf dem ganzen Territorium sein, und vor allem an der ukrainisch-russischen Grenze… Wenn man uns vorschlägt, "Blauhelme" zuerst an der Trennlinie zu stationieren, damit sie die OSZE schützen, bedeutet das, eine neue Grenze mit der Ukraine zu ziehen. Dies ist ähnlich wie in Transnistrien, dort gibt es auch russische Blauhelme", sagte Kutschma.

Kutschma äußerte auch die Ansicht, dass "der Frieden in der Ukraine heute, zu 90 % von der Haltung der Vereinigten Staaten abhänge".


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2409500-kutschma-ohne-friedenstruppen-an-der-grenze-verwandelt-sich-donbass-in-transnistrien.html