US-Senator John McCain drängt US-Präsident Donald Trump dazu, den Verkauf tödlicher Waffen an die Ukraine auszuweiten.

McCain sagte, dass der autorisierte Verkauf von Waffen und Munition der erste Schritt sein sollte, um der Ukraine zu helfen. Er stellte ferner fest, dass eine solche Entscheidung schon vor langer Zeit hätte getroffen werden müssen.

"Ich fordere den Präsidenten auf, zusätzliche Verkäufe von defensiven tödlichen Waffen, einschließlich Panzerabwehrmunition, zu genehmigen und die vom Kongress zur Verfügung gestellten Unterstützungsfonds vollständig zu nutzen, damit die Ukraine ihre Souveränität und territoriale Integrität verteidigen kann", bericht der US-Senator auf seiner Website.

Zuvor hatte das Weiße Haus die Lieferung von tödlichen Waffen an die Ukraine, einschließlich der Panzerabwehrkomplexe - Javelin, genehmigt, aber verbindet diese Entscheidung mit dem Beginn einer friedenserhaltenden Operation im Donbas. Mit Hilfe von Waffenlieferungen hofft Washington, die ukrainische Regierung dazu zu bewegen, einer Friedensoperation im Donbas zuzustimmen und gleichzeitig Russland ein Signal zu geben, dass der Westen Kiew bei Versagen der Friedensbemühungen militärisch unterstützen werde.