Im besetzten Donezk fanden drei Explosionen statt. Die örtlichen Behörden, einschließlich der Polizei und der Rettungsdienste, berichteten dies, wie die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti meldet.

Alle Explosionen fanden nicht weit entfernt von der Residenz von Denis Pushilin, dem selbsternannten "Anführer" der "Volksrepublik Donezk", statt. In der Nähe eines Hotels gab es zwei heftige Explosionen, in denen sich derzeit Beobachter der OSZE aufhalten. Eine weitere Explosion fand in einem verlassenen Gebiet im selben Bezirk statt.

Unmittelbar nach dem Vorfall wurden keine Opfer gemeldet.

Derzeit definieren die lokalen Dienste die Art des Sprengstoffs, der für den Angriff verwendet wurde.


Foto:
radiosvoboda.org / Beispielfoto