Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin, hat über den Tod von sechs ukrainischen Staatsangehörigen, infolge eines Anschlags auf das "Intercontinental" Hotel in Kabul, Afghanistan, informiert.

"Ich berichtete dem Präsidenten über den Tod von sechs Bürgern der Ukraine infolge des Anschlags auf das Hotel in Kabul. Wir arbeiten mit den afghanischen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um Einzelheiten über diesen Terrorakt zu erfahren", twitterte Klimkin.

Zuvor hatte die Polizei in Kabul der "BBC" mitgeteilt, dass neun Ukrainer, ein Deutscher, ein Grieche und ein Kasache, getötet worden seien. Die afghanische Fluggesellschaft "Kam Air" berichtet, einige ihrer Mitarbeiter seien getötet worden und einige würden immer noch vermisst.

Acht von neun Ukrainern, die Berichten zufolge im Hotel getötet wurden, arbeiteten für Kam Air. Zwei von ihnen waren Stewardessen, erfuhr die Website von Hromadske von Baber Khan Sahel, einem Korrespondenten der spanischen Nachrichtenagentur (EFE) in Afghanistan.

"Der Innenminister sagte, dass die getöteten Ausländer, einschließlich der Ukrainer, in einer abgelegenen Gegend des Hotels getötet wurden. Sie wurden während einer Suchmission gefunden", sagte Sahel zu Hromadske.