Das Ukraine-EU-Minigipfeltreffen, das in Brüssel mit Beteiligung der führenden Politiker der Europäischen Union begann, sei ein klares Signal für die Unterstützung der Bestrebungen der europäischen Integration der Ukraine im Vorfeld sehr wichtiger Wahlen am 31. März, erklärte gestern in Brüssel vor Journalisten zu Beginn des Treffens der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.

„Ich möchte mich bei der Führung der Europäischen Union bedanken, denn der Minigipfel, der gerade jetzt stattfindet, ist in seinem Format einzigartig. Denn die Ukraine hatte nie ein Treffen gleichzeitig mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, dem Präsidenten der Europäischen Kommission und dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, den Vizepräsidenten, Mitgliedern der Europäischen Kommission, mit denen wir eine sehr enge Agenda haben“, sagte der Präsident.

Poroschenko merkte an, dass dieser Mini-Gipfel zeitlich gesehen einzigartig ist, da er 10 Tage vor den Wahlen stattfindet.

„Das ist ein absolut klares Unterstützungsformat. Nicht einfach Unterstützung für Poroschenko, sondern die Unterstützung der Ukraine, unserer europäischen Bestrebungen. Die Ukraine braucht diese Unterstützung jetzt. Jetzt ist die Zeit für die Zukunft der Ukraine von entscheidender Bedeutung. Entweder wird die Ukraine in der Entwicklung ihren ukrainischen Weg gehen, sich weiter in die EU und die NATO integrieren und die Fragen über die Entsprechung den Kriterien für die nächste Mitgliedschaft auf die Tagesordnung setzen, oder ist eine mögliche Kehrwendung nicht ausgeschlossen“, sagte Poroschenko.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2664156-poroschenko-minigipfel-in-brussel-ein-signal-fur-unterstutzung-ukrainischen-kurses.html