Laut der Ständigen Vertretung der Ukraine beim Europarat hat das Ministerkomitee des Europarats den Aktionsplan für die Ukraine 2018-2021 angenommen.

Der Plan ist ein strategisches Dokument der Zusammenarbeit zwischen dem Europarat und der Ukraine für 4 Jahre. Das Budget des Plans beläuft sich auf 29,5 Millionen Euro. Neben der EU als Gesamtverbund beteiligen sich ebenfalls die Schweiz, Norwegen, Dänemark, Schweden, die Niederlande, Irland, die Tschechische Republik, Litauen, Ungarn, Liechtenstein als Einzelnationen an der Finanzierung des Aktionsplans für die Ukraine.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Plan Reformen des Justizwesens, der Dezentralisierung und der Korruptionsbekämpfung unterstützen soll. Der Plan konzentriert sich auch auf den Schutz der Rechte von Binnenvertriebenen und der Sicherheit von Journalisten.

Auch wird betont, dass auf Initiative der Ukraine erklärt wird, dass durch den Plan, die Ziele des Assoziierungsabkommens zwischen der EU und der Ukraine erleichtert werden.

Der Außenminister der Ukraine Pavlo Klimkin hatte angemerkt, dass das Dokument eine "echte Synergie der Eurointegration" ist.

Dieser Aktionsplan des Europarates für die Ukraine ist das fünfte derartige Dokument. Das erste Dokument wurde 2005 unterzeichnet, womit die die Tradition der Programmkooperation zwischen der Ukraine und dem Europarat begann.