Die ukrainische Unterhändlerin bei den Gesprächen bezüglich der Freilassung der ukrainischen Gefangenen im Donbass, Iryna Heraschtschenko, hat eine frühere Aussage von Ombudsfrau Waleriya Lutkowska dementiert.

Der Journalist Roman Suschtschenko und der Filmregisseur Oleh Sentsow, die in Russland gefangengehalten werden, sollten laut Lutkowska gegen ehemalige ukrainische Soldaten ausgetauscht werden können, die zu den russischen Truppen übergelaufen waren.

"Die Aussagen über unseren Filmregisseur und Journalisten, für dessen Freiheit wir kämpfen, sind leider nicht wahr. Ich bin gezwungen, die Aussagen zu dementieren, um den Fluss unverantwortlicher Kommentare im Fernsehen einzudämmen", berichtete Heraschtschenko auf Facebook.

Sie kritisierte die Äußerungen von Lutkowska als nicht realitätsgetreu und beeinträchtigend, für die Verhandlungen über den Gefangenenaustausch.

"Jede unzuverlässige Information kann eine zerbrechliche Hoffnung zerstören, die Gefühle von Verwandten und Familien von Geiseln und politischen Gefangenen schwer verletzen und ist sehr gefährlich, was die Unterbrechung der Gespräche betrifft", sagte Heraschtschenko.