Der Sicherheitsdienst der Ukraine SBU hat seine Ermittlungen zum Mordanschlag auf den Geheimdienst-Oberst Olexandr Charaberjusch abgeschlossen.

Dies wird auf der Webseite der Generalstaatsanwaltschaft mitgeteilt. Der stellvertretende Leiter der Abteilung für Spionageabwehr des SBU in der Oblast Donezk, Oberst Olexandr Charaberjusch, wurde am 31. März 2017 durch eine Autobombe getötet.

Nach Angaben der Ermittlungsbehörden brachte eine Staatsbürgerin der Ukraine, im Auftrag der terroristischen Organisation „Volksrepublik Donezk“ eine Magnetbombe an der Unterseite des Autos des Opfers an. Während der Fahrt zündete die Frau die Bombe mit einem Handy.

Als Motive nennen die Ermittler die erfolgreiche Tätigkeit von Charaberjusch im Gebiet der Antiterror-Operation und die Einschüchterung der Bevölkerung und der Mitarbeiter der Sicherheitsbehörde in der Oblast Donezk.

Die Frau wird eines Terroranschlags, der den Tod eines Menschen verursacht habe, beschuldigt. Ihr droht eine lebenslange Haftstrafe.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-crime/2480714-mord-an-geheimdienstoberst-sbu-schliet-ermittlungen-ab.html