Das Moskauer Amtsgericht Lefortowo hat die Haftstrafe für alle 24 ukrainischen Matrosen, die in Gefangenschaft sind, bis zum 24. April verlängert.

Die Entscheidung über die letzten vier ukrainischen Matrosen wurde am Mittwoch, dem 16. Januar, bei Gerichtsverhandlungen verkündet.

Die Anwälte der illegal inhaftierten Matrosen planen, gegen die Gerichtsurteile Rechtsmittel einzulegen.

Zuvor hatten mehrere westliche Länder, darunter die USA und Kanada, gegen die unrechtmäßige Inhaftierung der ukrainischen Matrosen protestiert.


Foto:
Ukrinform

Weitere Informationen:
https://ukraine-journal.de/washington-fordert-moskau-auf-gefangene-ukrainische-matrosen-nicht-als-politische-spielfiguren-zu-missbrauchen/