Der Direktor des Nationalen Antikorruptionsbüros der Ukraine (NABU), Artem Sytnyk, hat Berichte über das Abhören des Antikorruptionsstaatsanwalts, Nazar Kholodnytskyi, zurückgewiesen.

Zuvor hatte Ukrinform berichtet, dass das Büro des Antikorruptionsstaatsanwalts Nazar Kholodnytskyi, wochenlang vom ukrainischen Nationalen Antikorruptionsbüro (NABU) und der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine abgehört wurde.

"Leider ist es typisch für den Medienraum in der Ukraine, dass Journalisten ohne einen einzigen Kommentar von autorisierten Organisationen zu erfragen, solche Dinge schreiben, Dinge die, ehrlich gesagt, ein fantastischer Roman nicht übertreffen könnte", sagte Sytnyk und fügte hinzu, dass es "nichts zu kommentieren gebe".

Sytnyk merkte an, dass Journalisten bei Kholodnytskyi nachfragen könnten, "was er dort in seinem Büro gefunden hat". Sytnyk betonte weiter, dass er "niemandem, der an der Macht ist, erlauben würde, die Kontrolle darüber zu übernehmen, was im NABU und der SAPO [Sonderstaatsanwaltschaft für Korruptionsbekämpfung] passiert".

Am Donnerstag werden Sytnyk und Kholodnytskyi an einer internationalen Konferenz zur Bekämpfung der Korruption in der Ukraine, im Europäischen Parlament teilnehmen.