Das Nationale Anti-Korruptions-Büro (NABU) hat mitgeteilt, dass Detektive des NABU bei mindestens 15 Unternehmen des militärisch-industriellen Komplexes der Ukraine Beweise für Korruption gesammelt hätten.

Am häufigsten gehe es in den Fällen um Aneignung, Unterschlagung, Amtsmissbrauch und um den Kauf von Waren zu überhöhten Preisen über Zwischengesellschaften, die den Leitern der staatlichen Unternehmen nahe stehen. Dabei sei dem Staat, so die Ermittler, nach vorläufigen Schätzungen ein Schaden von umgerechnet über drei Millionen Dollar entstanden.

Wer wird verdächtigt? Nach Angaben der NABU-Detektive spielen die Leiter staatlicher Unternehmen des militärisch-industriellen Komplexes dabei eine entscheidende Rolle. Jeder zweite, der der Korruption überführt worden sei, gehöre zur Leitungsebene jener Unternehmen. Insgesamt werden 23 Personen verdächtigt. 13 davon sind Staatsdiener.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
http://uacrisis.org/de/66759-weekly-update-8-14-may-2018