Die Ukraine könnte 8 Milliarden Dollar erhalten, nachdem das IWF-Programm wieder freigegeben wurde.

Ein neues Programm des IWF wird den Zugang der Ukraine zu Finanzmitteln im Wert von 8 Milliarden Dollar erleichtern, was dazu beitragen könnte, einen stabileren Griwna-Wechselkurs im nächsten Jahr aufrechtzuerhalten, erklärte Anders Aslund, ein Analyst des amerikanischen Zentrum, der Atlantic Council.

"Am wahrscheinlichsten wird die Ukraine jetzt 2 Milliarden vom IWF erhalten, sowie 2 Milliarden von der EU und der Weltbank. Die ukrainische Regierung kann Eurobonds für weitere 2 Milliarden Dollar verkaufen. Darüber hinaus werden staatliche Unternehmen Eurobonds voraussichtlich für 2 Milliarden Dollar oder mehr verkaufen können", sagte Aslund.

"Dies sollte ausreichen, damit die Ukraine im nächsten Jahr einen stabilen Wechselkurs beibehalten kann".

Darüber hinaus sagte der Analyst, dass das Programm des IWF erlauben werde, zwei Hauptprobleme zu lösen, die besorgniserregend sind, insbesondere die begrenzten Reserven der Nationalbank der Ukraine und der begrenzten Haushaltsmittel der Ukraine.

Das neue Programm des IWF wird die Währungsreserven der Zentralbank erhöhen, die jetzt etwa 16,6 Milliarden Dollar betragen, was laut dem Analysten das "absolute Minimum" ist.

"Die Reserven werden auf etwa 25 Milliarden Dollar anwachsen. Dies wird für die Ukraine im nächsten Jahr reichen, wenn die Wahlen stattfinden", so Aslund.

Am 19. Oktober einigten sich die Ukraine und der IWF auf ein neues Programm mit einem Umfang von 3,9 Milliarden Dollar.