Das Nationale Anti-Korruptionsbüro der Ukraine (NABU) hat eine Untersuchung wegen möglicher illegaler Bereicherung, gegen den Generalstaatsanwalt der Ukraine Yuri Lutsenko eingeleitet.

Dies teilte die Pressesprecherin des NABU, Svitlana Olifir, der "Ukrayinska Prawda" mit. Sie sagte, die Untersuchung sei am 30. Oktober nach Artikel "368-2 Teil 3" des Strafgesetzbuchs eingeleitet worden.

Der ehemalige stellvertretende Generalstaatsanwalt der Ukraine, Renat Kuzmin, berichtete zuvor auf Facebook, dass der Fall auf der Grundlage eines von ihm angefertigten Berichts eingeleitet wurde. Das NABU habe ihn über den Beginn der Ermittlungen informiert.

Im Verlaufe des Tages, dementierte Lutsenko die Vorwürfe der illegalen Bereicherung, die gegen ihn erhoben wurden.

Bereits gestern, eröffnete das Büro des Generalstaatsanwalts ein Strafverfahren gegen NABU-Direktor Artem Sytnyk, nachdem ein Abgeordneter ausgesagt hatte, dass Sytnyk Informationen aus einer Ermittlungsuntersuchung öffentlich preisgegeben habe.