Die staatliche ukrainische Eisenbahngesellschafft Ukrzaliznytsia schickt den Expresszug rund um die Uhr auf der Strecke Kiew-Passazhyrsky-Darnytsia-Boryspil-Airport auf die Gleise.

"Die regulären Zugfahrten beginnen heute um 13:00 Uhr", berichtete der Pressedienst des Unternehmens am Freitag.

Vier Eisenbahnwagen der polnischen "Pesa Bydgoszcz SA" mit einer Kapazität von bis zu 120 Passagieren und einer von Ukrzaliznytsia ausgebauten Gepäckzone werden auf der Strecke verkehren. Fahrscheine, die 80 UAH kosten, können an zwei Kassen an den zentralen und südlichen Bahnhöfen bargeldlos erworben werden, an vier Selbstbedienungsterminals, die in der Halle über der vierzehnten Strecke installiert sind. Die Fahrgäste können auch direkt in den Zügen mit einer Technologie bezahlen, die der Kiewer U-Bahn ähnelt.

Die Kosten des Projekts beliefen sich laut Pressedienst auf 480 Millionen UAH.

"Im Zuge der Umsetzung des Projekts wurden der bestehenden Eisenbahninfrastruktur rund 4 km an Gleisen hinzugefügt, eine 272 Meter lange Überführung wurde über die Autobahn M03 Kiew-Charkow gebaut. Zwei Passagierplattformen mit Pavillons in der Nähe des Flughafens und ein Innenbereich. Es wurde ein Fußgängerüberweg von den Bahnsteigen zum Terminal D des Flughafens Boryspil gebaut, berichtet Ukrzaliznytsia auf seiner Website.

Im Rahmen des Projekts wurden zwei Wartezimmer mit Klimaanlage, Fernseher, Steckdosen, WLAN und einem Kinderbereich errichtet. Passagiere können die angegebenen Zonen betreten, wenn sie eine Fahrkarte für den Expresszug haben.

Ukrzaliznytsia plant, im Jahr 2019 rund 3,8 Millionen Passagiere auf der Strecke Kiew-Boryspil International Airport zu befördern.


Foto: Ukrinform